Wer mächtig viel Spaß haben will und bei Konzerten gern zwischendurch mit Freunden plaudert, der sollte die intimen Shows der jungen Amerikanerin Jesy Fortino alias Tiny Vipers lieber meiden. Denn die Songwriterin aus Seattle spielt allein an der Gitarre, ist etwas schüchtern und wird unsicher, wenn ihr Publikum abgelenkt ist. Bei vollkommener Ruhe aber taucht sie ganz tief in ihren sphärischen Folk ein, beschwört düstere Welten herauf und verliert sich mit dramatischer Stimme in schwerelosen Liedern. Ihre durchscheinend gewebten Melodien, in denen sich auch fröhliche Seelen schnell verheddern, verteilt sie zwischendurch auch gern rein instrumental. Allerdings nie temporeich und immer so, als spiele sie für einen ganz allein.

Video-Tipp: „On This Side“ von Tiny Vipers