Die 1988 in New York City gegründete Band erhielt 1990 einen Plattenvertrag bei Epic Records. Es folgte die Aufnahme und Veröffentlichung eines Live-Albums aus dem dortigen Liveclub Wetlands Preserve. Ihr erstes Studioalbum „Pocket Full of Kryptonite“ wurde, dank MTV, ein Erfolg. Die folgenden Alben hatten mäßigen Erfolg. Erst mit der Singleauskopplung „Two Princes“ von 1993 erlangten sie, vor allem in Deutschland, den großen Durchbruch. Nachdem Sänger Chris Barron kurz nach Veröffentlichung des Albums „Here Comes The Bride“ durch eine seltene Stimmbanderkrankung nicht mehr in der Lage war zu sprechen oder zu singen, wurde die Band im Sommer 1999 auf Eis gelegt.

Video Tipp: Spin Doctors – Two Princes

2001 kam es zur Reunion der Band in der Originalbesetzung. Anlässlich der Schließung des Wetlands Preserve in New York City traten Spin Doctors noch einmal auf. Durch die Reunion für eine Nacht kam die Band wieder zusammen. 2005 erschien in den USA das Album „Nice Talking to Me“, welches von zahlreichen Kritikern als das beste der Band seit „Pocket Full Of Kryptonite“ eingestuft wurde. Auch 2006 und 2007 gab die Band unregelmäßig Konzerte, die einzelnen Mitglieder konzentrierten sich allerdings verstärkt auf Soloprojekte. 2011 feierte die 20 jähriges Jubiläum des Debütalbums und veröffentlichte ein 2 CD Set sowie ein 5 CD Set als Live Version von „Pocket Full Of Kryptonite“. 2013 erschien dann wieder ein neues Studioalbum mit dem Titel „If The River Was Whiskey“.

Das Album „If The River Was Whiskey“ exklusiv im Spotify-Stream