Noch bevor ihr Debütalbum erscheint, springen Starsailor 2000 als Ersatz für Coldplay bei der „Rolling Stone Roadshow“ ein. Das Publikum zeigt wenig Begeisterung für die unbekannte Band. Dann aber singt Frontmann James Walsh so herzergreifend zwischen Verzweiflung und Hoffnung, dass der Unmut rasch verschwindet. An diesem Abend prophezeit man Starsailor eine große Karriere. Doch trotz epischer Songs und melodischem Britpop für Gefühlsduselige – der ganz große Erfolg bleibt aus. Dabei sind die Briten leidenschaftlich, mitreißend und packend. Walsh braucht nur einen Song anzustimmen, schon setzt das Publikum ein. Was besonders schaurig-schön ist, wenn die ganze Halle „Daddy was an alco-ho-lic“ singt.

Video-Tipp: „Four To The Floor“ von Starsailor

Yasmina Foudhaili