Wie mag es klingen, wenn der ehemalige Gitarrist von Alec Empire mit dem Entdecker der Klaxons ein Album („A Brief History Of Love“) auf dem Traditionslabel 4AD (Cocteau Twins, Bauhaus, Pixies) veröffentlicht? Genau so, wie man es sich vorstellt, und doch ganz anders als das Debüt der aufregenden The Big Pink, die aus London stammen, aber in New York produziert haben. Robbie Furze und Milo Cordell haben mit drei unterschiedlichen Singles und einem schillernd schönen Album die Hörer schon reichlich verwirrt – mit einem Sound, der gekonnt zwischen tiefgehendem Shoegaze-Pop und draufgängerischem Bombast-Indie mäandert. Davon will man immer mehr haben…

Video-Tipp: „Velvet“ von The Big Pink