Bei einer Sängerin wie der 24- jährigen Melody Gardot aus Philadelphia sprechen Medienmenschen gerne vom „Ausnahmetalent“. Wir hätten uns diese geprügelte Vokabel gerne erspart, doch sie trifft den Punkt nun mal genau: Wie eine mysteriöse Nightclub-Diva aus dem Cinema Noir betritt Gardot die Bühne, mit Brille und Gehstock, auf die sie seit einem Autounfall angewiesen ist. Dann haucht sie ins Mikrofon und erzeugt enorm beeindruckende Stimmungen in tiefgehenden Großstadt-Elegien. Eine verwirrende Vision, die man so noch nicht auf einer Bühne gesehen hat – und so schnell wohl auch nicht wieder finden wird. Große Unterhaltung!

Video-Tipp: „Baby, I’m A Fool“ von Melody Gardot