Sie machen es wie die Kings Of Leon: Weg mit den Bärten und her mit dem Soul. Auf dem aktuellen Album „The Satanic Satanist“ spielen die Retrogitarren dem Sonnenuntergang entgegen, und vor Glück beschwipste Melodien kuscheln sich in unsere Ohren. Die portugiesischen Männer aus Alaska veröffentlichen Platten im Akkord, lassen keine Gelegenheit aus, auf der Bühne zu stehen, und fabrizieren live über zwei Stunden echten Schweiß und ebenso echte Musik. Nach dem Griff zu ihren Instrumenten zelebrieren Portugal The Man eine umfassende rockmusikalische Werkschau, die bei Kraut- und Stoner-Rock ebenso Station macht wie in Punk- und Postcore-Gefilden. Aber: Keine Spur von dem Stress, dem sich das Quartett mit seinem jahrelangen Nonstop-Touring aussetzt, bei dem jede Show bis zum Erschöpfungsexzess absolviert wird – nur an der Bekleidung hapert es manchmal. Denn da schützen sich die Musiker aus Alaska/Oregon gerne mit Anorak und Mütze vor der Begeisterung des Publikums. Weg damit, denn wer sich in so einen warmherzigen Sound kleidet, muss gesehen und bis auf die Haut bejubelt werden.

Video-Tipp: „Do You“ von Portugal. The Man