Ob Snoop, Eminem oder Drake – die großen Rapper sind immer auch ihr eigenes Franchise. Mehr oder weniger überzeugend machen sie Kino, Fernsehen oder schreiben (Dreh-)Bücher. Man könnte sagen: Sie wollen sein wie Ice Cube. In Hollywood hat kein HipHop-Held so viel Erfolg, ohne seinen künstlerischen Anspruch zu verraten. Dabei reicht schon sein musikalisches Vermächtnis für mehrere Karrieren. Sein Solodebüt „AmeriKKKa’s Most Wanted“ ist immer noch Blaupause eines kontroversen Rap-Albums. 21 Jahre später packt Cube jetzt die alten Compton-Beats aus und macht ganz Europa zur Westküste. Hier können ambitionierte Nachwuchs-Gangster mal gucken, wessen Pionierarbeit sie ihre Haltung verdanken. Während ihre Väter danebenstehen und nostalgisch kopfnicken.

Video–Tipp: „It Was A Good Day“ von Ice Cube