Herzensdinge durch die rosarote Brille betrachten? Wie langweilig! Die Maccabees nannten schon ihr erstes Album 2007 „Colour It In“ – „Färb es ein“ – und widmen sich lieber der gesamten Farbpalette: kleine Brüche, mittelschwerer Liebeskummer und große Träume. So klingt die Musik, die voller Winkel, überraschender Brüche und stürmischer Fragmente ist. Wie die Stimme von Sänger Orlando Weeks: mal hoffend und tastend, mal skeptisch und anklagend. Nur nicht rosarot! Das beweist auch ihr drittes Album „Given To The Wild“, mit dem sie jetzt touren.

Video-Tipp: „No Kind Words“ von The Maccabees