Seit Animal Collective aus der Nische in die großen Clubs eingezogen sind, scheint sich in den USA eine ganze Generation junger Musiker für ein Wechselspiel zwischen Elektronik und klassischem Rock zu interessieren. Auch Railcars, ein angstfrei schepperndes Duo aus San Francisco, zählt dazu. Mit elektronischer Lo-Fi-Ausrüstung entwickeln Railcars-Kopf Aria Jalali und sein Livebegleiter Sam Farzin ein aufgeregt verdrehtes Klang-Karussell, das von melodischem Krächzgesang und verzerrten Soundgeknirsche lebt. Anbiedern wollen sie sich in keinem Moment. Vielmehr rütteln sie ihr Publikum nach wenigen Minuten wach und laden mit stolpernden Rhythmen zum Tanzen ein. Musik für Freunde des Experiments, die gerne in neue Klangwelten abtauchen.

Video-Tipp: „Bohemia is Without a Sea (Live)“ von Railcars