Wer den Song „Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans“ als Anlass nehmen möchte, ein Konzert von Frank Popp zu besuchen, wird eine echte Überraschung erleben. Wenn auch sein Name und dieser einmalige Charterfolg etwas anderes vermuten lassen, seine Musik war immer psychedelisch angehauchter Garage-Rock. Sein aktuelles Album „Receiver“ birgt rotzigen Gitarrensound und einprägsamen Pop im Geiste von Sixties-Bands wie The Kinks. Die raue Atmosphäre seiner minimalistischen Songs bringt der Rheinländer ohne viele Schnörkel auf die Bühne. Schließlich ist er tief im Herzen ein Mod, der Punk, Garage, Northern Soul und Psychedelic mit viel Schweiß und maskulinen Rockerposen vereint. Die Discokluft darf im Schrank bleiben.

Video-Tipp: „Hey Mr.Innocent“ von Frank Popp