Schick haben sich die drei Herren von Ruben Cossani gemacht. Adrett im Anzug und mit ordentlich frisierten Haaren schnacken sie unverkrampft mit ihrem Publikum, wie es sich für Hamburger auch gehört. In den Lücken dazwischen singt das Trio von herzerwärmenden Liebesszenarien oder alltäglichem Ballast. Dabei haben sie keine Angst vor Theatralik und Melancholie. Meisterhaft jonglieren sie mit Worten, fügen sie zu klugen Songs zusammen, ohne ins Kitschige abzudriften. Kaum erstaunlich: Hinter dem Trio steht Michel van Dyke, dessen kreatives Songwriting bereits vielen Bands geholfen hat. Und was bei Jasmin Wagner, Thomas Godoj und Echt funktioniert hat, das versagt auch beim Pop mit Sixties-Elementen seiner Band nicht.

Video-Tipp: „Bis auf letzte Nacht“ von Ruben Cossani