Die New Yorker Band ist überbesetzt. Mehrere Gitarren sind ja nichts Ungewöhnliches, doch zwei Drumsets werden seit den Zeiten von Greatful Dead nur noch äußerst selten auf der Bühne aufgebaut. Und dann auch noch drei Sänger – wollte man bei der Bandgründung niemanden vor den Kopf stoßen? Nein, es ist eher so, dass diese Form von Mehrfachbesetzung musikalisch enorme Möglichkeiten bietet, die die White Rabbits voll ausschöpfen. Ihre Percussion ist tragend, gibt ihrer Musik einen sehr eigenen Schliff. Die Frage, wer denn nun der Leadsänger der Formation ist, scheint beim Anblick der Band auf der Bühne kompliziert, lässt sich im Grunde jedoch ganz einfach beantworten: Es gibt drei nahezu gleichwertige Stimmen, nämlich die der beiden Gitarristen Gregory Roberts und Alexander Even sowie des Pianisten Stephen Patterson. Diese machen eine große Klammer von musikalischen Variationen auf, geben dem weißen Hasen einen bunten Anstrich. Beliebtestes Instrument der gesamten Gruppe ist der Schellenkranz.

Video-Tipp: „Percussion Gun“ von den White Rabbits

Wer auf der Bühne gerade nichts zu tun hat, schnappt sich einen und bleibt im Song. Das Ergebnis ist ein enormer Klangteppich, doch den White Rabbits gelingt es, ihre Stücke sehr stimmig zu arrangieren und ihn so fein zu weben. Die Band sieht es als die größte Herausforderung an, diesen komplexen Sound auch auf die Bühne zu übertragen. Dort findet keine Spaßmusik statt, es kann streckenweise grüblerisch in sich gekehrt wirken. Musikliebhaber werden nichtsdestoweniger Glücksgefühle empfinden. Die einzelnen Bandmitglieder verausgaben sich an ihren Instrumenten, leisten sich allerdings keine Ausflüge, sondern spielen zusammen am Gesamtwerk. Es fällt schwer, bei dieser Band einen prägnanten Kopf auszumachen, und genau da liegt der Zauber dieser Band: Die White Rabbits funktionieren nur im Gefüge.
Tim Pommerenke