Baltimore verbinden wir mit „The Wire“. Die Serie machte die Stadt zum Symbol der amerikanischen Wirtschaftskrise. Da träumen sich Future Islands lieber weit weg. Mehr Gegenwart und Realismus als „The Wire“ geht nicht, mehr Träumerei und Nostalgie als Future Islands auch nicht. Die Schwelger aus Baltimore machen Musik, die im Dunkeln leuchtet. Blecherne Beats, Synthiesounds, ein theatralischer Sänger über einem reduzierten Klanggerüst. Future Islands sind so Achtziger wie Alf, aber ihre traurigen Liebeslieder schnüren Kehlen zu.

Video-Tipp: „Tin Man“ von Future Islands