Wären One Republic ein Land, dann wären sie ein Klischeebild von Italien. Schnulzig und pathetisch. So verkauft das Quintett jedenfalls seinen jammerigen Poprock für Halbstarke. Auf der Bühne wirkt das manchmal wie eine moderne Version von Bon Jovi. Mit großen Gesten und noch größeren Emotionen versuchen sie möglichst viel Hitpotenzial aus ihren öden Songs zu pressen. Denn wie Sänger Ryan Tedder selbst einräumt, ist es das Schwerste, einen Hit zu schreiben. Deshalb haben sie sich wohl auch auf Timbaland verlassen. Ein Mann, der aus jedem Song Gold machen kann. Da braucht uns Ryan auch nicht länger Entschuldigungen ins Ohr zu quaken. Verzeihen tun wir ihm nicht. Auch nicht, wenn er mit einer Rose zwischen den Zähne auf die Bühne gerutscht käme.

Video-Tipp: „Secrets“ von One Republic