Casting-Wunder gibt es immer wieder. Während hierzulande hochgevotete Nachwuchstalente etwa die Halbwertszeit eines One-Night-Stands haben, ist bei unseren österreichischen Nachbarn mitunter mehr Liebe im Spiel. Mit ihrem schnöden Petting-Pop machte Christina Stürmer vor einigen Jahren den halben Alpenstaat wuschig, und auch hierzulande wird sie seitdem größtenteils höflich goutiert. Dabei sind die Liebesschwüre in ihren Liedern in Wahrheit nur öde Phrasen für romantisch verklärte Teenager, die bei Konzerten jubeln, als wären sie das erste Mal verknallt. Das soll Liebe sein? Christina Stürmers biedere Mitsing-Hymnen sind bei Konzerten in etwa so sexy und mitreißend wie Duftkerzen mit Diddl-Maus-Motiv.

Video-Tipp: „Ohne dich“ von Christina Stürmer