Bei Casting-Shows werden oft Sternchen gefunden, die meist ganz schnell wieder verglühen. Doch bei der Schwedin Amanda Jenssen ist es anders gelaufen. Weil sie nach ihrem zweiten Platz bei „Pop Idol“ nicht in die Fänge eines 08/15-Produzenten geriet, sondern sich mit dem Wannadies-Gitarristen Pär Wiksten zusammengetan hat. Gemeinsam feilten die beiden an den Retropop-Songs für Amandas Album „Happyland“. Nun kommt die 21-Jährige auf Tour, um mit kokettem Burlesque-Charme, rauchigem Gesang und Big-Band-Swing die zwanziger Jahre wiederauferstehen zu lassen. Spätestens wenn sie zu ihrer akustischen Gitarre greift und ganz simple Versionen ihrer Lieder singt, berührt das sehr. An dieser Frau kommt man ganz schwer vorbei.

Video-Tipp: „Happyland“ von Amanda Jenssen