Manchmal schläft man wie ein Bär im Winterschlaf, manchmal gar nicht. Ähnlich ist es bei den Konzerten von Wintersleep. Mal sind die Kanadier richtig gut und reißen ihr Publikum mit rasanten Gitarrenparts und wilden Schlagzeugeinlagen mit, dann fallen sie wieder in einen Halbschlaf, und man möchte auf die Bühne rennen, um das Quintett wachzurütteln. Dabei bietet ihre Show im Grunde alles, was eine klassische Rockband abliefern muss. Doch irgendwie wirkt es ein wenig zu angestrengt. Vielleicht liegt es an Sänger Paul Murphy, der, von seiner Schwermütigkeit angetrieben, manchmal wie ein Verwundeter wirkt und seiner Weltuntergangsstimmung ungebremst freien Lauf lässt. Aber wie sagt man noch: „Beim nächsten Mal dann!“

Video-Tipp: „Weighty Ghost“ von Wintersleep