Es ist leider typisch, dass man im Internet kaum etwas über Oceansize finden kann – nicht mal zum Erscheinen ihres aktuellen Albums „Self Preserved While The Bodies Float Up“. Bei Musikportalen werden die fünf Jungs aus Manchester mit ein paar Zeilen Text abgespeist. Dabei müssten gerade die, die ständig über Retorten- und Einheitsbands jammern, es eigentlich besser wissen – gehören Oceansize doch zu den Bands, die gerade live eindringlich zeigen, wie man auch heutzutage prima Progressivität, Emotionalität und Virtuosität miteinander in Einklang bringt. Mit der Power der frühen Muse und ihrem monumentalen Sound pflügen sie auf der Bühne alles um, was ihnen in den Weg kommt. Brachial und innovativ – es wird heiß im engen Konzertsaal.

Video-Tipp:“The Frame“ von Oceansize