Im Februar 2011 wird Sheryl Crow 49 Jahre alt. Sie kann mit ihrem Leben zufrieden sein. Sie hat ein paar Top-10-Hits gesungen, neunmal den Grammy gewonnen, den Krebs bezwungen und sich rechtzeitig vom Doping-Gatten Lance Armstrong getrennt. Nun darf sie sich auch mal zurücklehnen und ein hitfreies, von der Soul- und Folk-Musik ihrer Kindheit beeinflusstes Album wie „100 Miles From Memphis“ aufnehmen. Ärgerlich wäre nur, wenn Crow einen ganzen Konzertabend mit Kindheitserinnerungen bestreiten würde. Macht sie aber nicht. Sie weiß, was sie ihren Anhängern schuldig ist und verwöhnt sie mit Pop-Hits wie „All I Wanna Do“ und dem klassischen „Very-Best-of“-Programm. Aber um Längen besser als die Whitney-Houston-Showdesaster.

Video-Tipp: „All I Wanna Do“ von Sheryl Crow