Plan B hat etwas von Superman. Immer wenn der Brite für seine Auftritte den Anzug überstreift, besitzt er die Kraft des Soulgesangs. So hat sich Plan B, der bürgerlich Ben Drew heißt, mit seinem aktuellen Album „The Defamation Of Strickland Banks“ vom Rüpelrapper zum Soulboy gemausert. Und diese Verwandlung gelingt ihm auch auf der Bühne hervorragend. Wenn man gerade bemerkt, was für eine gute Idee ein rappender Wortakrobat im Edelzwirn vor einem Bläsertrio doch ist, flötet er uns schon mit seinem anschmiegsamen Falsett entgegen. Es sind diese Brüche, die seine Liveshows interessant machen und seiner Performance eine faszinierende Doppelbödigkeit verleihen. Als stünden Marvin Gaye und Eminem in einer Person auf der Bühne.

Video-Tipp: „Prayin“ von Plan B