Wenn der Hobbygolfer aus dem englischen Provinznest Buxton mit wohldosierter Ansprache ins Mikro singt, erinnert das an den bornierten Gestus eines britischen Landadligen. Voller Eloquenz berichtet der graue Gentleman von Frühaufsteher-Städten und Spätnacht- Trinkern. Mit tiefschwarzem Humor und beißendem Sarkasmus, feingeistig wie Oscar Wilde, hinterhältig wie Dave Allen, erfrischend wie Bo Burnham. Dass er dazu Gitarre spielt, macht das noch unterhaltsamer. Mit seiner Ex-Band Commotions zelebrierte er Britpop. Heute spielt er unaufgeregte Folk-Tunes: Referenzwerke in Sachen Minimalismus, lauter Steilpässe in die Fan-Kurve der lächelnden Grantler und heimlichen Romantiker. Coles Songs sind universell. Hinsetzen, zuhören.


Video-Tipp: „Sentimental Fool“ von Lloyd Cole