Neulich gesichtet auf dem Dach eines stillgelegten Hamburger Supermarkts: Straßenkünstler haben den Firmennamen mit selbst gebastelten Riesen-Buchstaben in „SurReal“ umgetauft. Das ist wohl ganz nach dem Geschmack des Freizeitprojekts von Tocotronics Dirk von Lowtzow und Thies Mynther (Superpunk, Stella, Die Vögel). Sie machen spielerischen Avantgarde-Pop, anfangs rein elektronisch, zuletzt reduziert auf Gesang und Klavier. Mynther findet Musicals toll, von Lowtzow das Theater. Daher gibt es hier keinen schnöden Liederabend. Die „Kunstlieder“ (von Lowtzow) werden ausführlich angesagt und mit pathetischen Gesten untermalt. Zum Höhepunkt eines jeden P/G-Konzerts gehört aber das Right-Said-Fred-Cover „You’re My Mate“. Wenn das nicht surreal ist, was dann?

Video-Tipp: „Perfect Lovers“ von Phantom/Ghost