Sie wirkt, als könne sie kein Wässerchen trüben: Béatrice Martin aus Montreal ist ein süßes kleines Mädchen mit Schmollmund und blonder Löwenmähne – das es jedoch faustdick hinter den Ohren hat. Davon zeugen nicht nur großflächige Ganzkörpertat-toos und frühe Aktfotos, sondern auch ein Sound, dem sie zum unerwarteten Comeback verhilft: der sogenannte Yé-Yé-Pop der frankophilen Sixties, der auf flottem Beat, unschuldigem Gesang und eindeutig zweideutigen Texten basiert. Ein Mix, der an Hedonismus, Sex-Appeal und Spaß kaum zu überbieten ist.

Video-Tipp: „Adieu“ von Coeur de pirate