Einst stellte er sich vor Bohlen auf die Bühne. Dann stellte er sich gegen Bohlen und stieg kurz vorm DSDS-Finale unter gewaltigem Mediengetöse aus. Im wurde sogar zugetraut, er hätte RTL erpresst, um seine alte Band Empty Trash ins Spiel zu bringen. Alles Käse, sagte Buskohl damals. So sympathisch dies auch sein mochte: Eher Käse ist leider auch seine Musik. Als „zum charismatischen Poprock-Frontmann gereiften Vollblutkünstler“ vermarktet ihn sein Label nun. Das Ergebnis klingt eher wie biederer Klischee-Rock.

Video-Tipp: „No More Bad Days“ von Max Buskohl