Fast wären er und sein Debüt „The Lateness Of The Hour“ unbeachtet in der Versenkung verschwunden. Doch dann kam eine Anfrage von Microsoft und damit alles anders. Alex Clares „Too Close“ wurde dank des Werbespots für den Internet Explorer zu einem der Songs des Jahres 2012. Die packende Mischung aus tief emotionaler Soulstimme und erschütternden Bass- und Beatgewalten machte den Londoner mit der Schiebermütze quasi über Nacht zum neuen Heilsbringer des britischen Dubstep-Soul-Pop.

Video-Tipp: „Too Close“ von Alex Clare