Gesellschaftskritik ist tanzbar! Zumindest bei State Radio. Die Songs der Amerikaner kreisen um die vielen Dramen unserer Welt. Und da sie ihren Rock mit einer lässigen Portion Roots-Reggae würzen, groovt alles wie Hölle. Ihre Konzerte sind weit davon entfernt, die Weltrevolution auszurufen. Zwar hebt Sänger Chad Urmston auch mal den Zeigefinger, allerdings nicht zur politischen Aufklärung. Eher um alle zum Mitfeiern zu animieren. Denn State Radio kritisieren gern – laden aber auch zum Tanzen.

Video-Tipp: „Roadway Broken“ von State Radio