Als Sohn eritreischer Freiheitskämpfer wuchs er in Stuttgart zu den Songs von Bob Marley und Otis Redding auf. Zu dieser frühen Prägung gesellten sich erste Schritte im HipHop. Als Urban Folk bezeichnet Fetsum selbst den Klang seines Debütalbums „The Colors of Hope“ und spannt damit den Bogen über Inspirationsquellen aus Soul, Jazz und Reggae. Es ist ein musikalischer Mix aus Intimität und Leichtigkeit, der an Detailversessenheit geradezu überquillt.

Video-Tipp: „Nobody Knows“ (Live Acoustic Session) von FETSUM Gaga