Lange gab es von der australischen Band Tame Impala nicht viel zu hören. Ihr zweites Album „Lonerism“ erscheint erst in diesem Oktober, gut zweieinhalb Jahre nach dem Erstling. Doch was die Psych-Rocker auf die Bühne bringen, ist nach wie vor richtig großartig: Männer mit langen Haaren, assoziative Bilderketten, Stille, gesprengt durch hallende, wolkenverhangene Grooves, Shoegaze-Gitarren und scheppernde Drums. Psychedelischer Dream Pop, wie man ihn nicht hätte besser erfinden können.

Video-Tipp: „Desire Be Desire Go“ (live) von Tame Impala