1998 war Pi im Alter von 19 Jahren auf dem Sammelalbum „Berlin Nr. 1 Vol.1“ mit einem Song vertreten. Im selben Jahr gelangte sein Album „Porno Privat“, welches als Privatkopie eigentlich nur für Bekannte und Freunde gedacht war und von dem es nur zwölf Kopien gab, auf (nach seinen Angaben) bisher unbekanntem Wege ins Internet. Darauf befand sich der Track „Keine Liebe“, der ihn in der Berliner Rapszene bekannt machte. 2000 wurde das Tape „An der Front“ veröffentlicht. Ein Jahr danach folgte das erste CD-Album „WortShots“. Danach folgten viele Projekte und Pi wurde immer bekannter in der nationalen Szene, bis er seinen vorläufigen Ausstieg aus dem Rap-Business bekannt gab.

2005 folgte Prinz Pis Rückkehr mit dem Street-Album „Guess who’s back on the streets“ sowie das Soloalbum „Teenage Mutant Horror Show“. Nach dieser Veröffentlichung erfolgte seine Umbenennung zu Prinz Pi, da er es leid war, von oberflächlichen Magazinen die CDs ungeöffnet zurückgeschickt zu bekommen, da diese „nicht noch so eine CD von einem dieser Porno-Rapper“ haben wollten. 2006 erschien das bisher umfangreichste Album „!DonnerwetteR!“, mit der Chartplatzierung 56 das bis dahin kommerziell erfolgreichste Werk, welches von Pi auch als sein erstes richtiges Album bezeichnet wird. Prinz Pis zwölftes Soloalbum „Kompass ohne Norden“ erschien 2013 und stieg auf Platz 1 in die deutschen Albumcharts ein, was für den Künstler die erste Spitzenposition seiner Karriere bedeutet.

Video Tipp: Prinz Pi – Glück

Neben seinem musikalischen Engagement studierte Friedrich Kautz von 2002 bis 2008 Kommunikationsdesign an der Kunsthochschule in Berlin Weißensee. Prinz Pi gestaltet den Großteil seines Artworks selbst. 2008 flog Pi mit anderen Musikern nach Tansania. Dort nahm er an der Virus Free Generation HipHop Tour teil, bei der der Rapper mit Jugendlichen Lieder aufnahm, die sich thematisch mit der Immunschwächekrankheit AIDS beschäftigen.

Seine Texte behandeln vornehmlich sozialkritische Themen, Verschwörungstheorien und gesellschaftliche Trends. Ein weiteres Thema ist das Leben im Jetset. In seinen oft ironischen Texten benutzt er Doppel- und auch Dreifachreime.

Das Album „Kompass Ohne Norden“ exklusiv im Spotify-Stream