Für einen Sommer waren The Cranberries die größte Band der Welt. 1994 waren alle vernarrt in „Zombie“, jene lärmend- düstere Schmonzette, zu der Dolores O’Riordan ihre schrillen und glucksenden Beischlaflaute sang. Neun Jahre später löste sich die Band auf, nun feiert sie wie viele Neunziger-Bands (Skunk Anansie, Faith No More, Blur) ihre Reunion.Warum bloß? Ist es das Geld? Das nordirische Quartett weiß sehr genau, dass es einer ganzen Generation von heute Mitte-30-Jährigen die kuschelige Begleitmusik zum ersten Sex lieferte. Für die wird jedes Cranberries-Konzert zur nostalgischen Zeitreise in die Jugend. Die Band wühlt sich wacker durch das Best-of-Programm – und Dolores O’Riordan im knappen Lederkostüm gluckst glücklich wie damals.

Video-Tipp: „Zombie“ von The Cranberries