Bernd Begemann ist von Chris Isaac zu Meat Loaf mutiert. Macht aber nichts, denn der Crooner sagt, er sehe mit 20 Kilo Übergewicht immer noch heiß aus. Wer so kluge und wahre Songs komponiert wie der 45-Jährige,muss sich um so profane Dinge nicht kümmern. „Große Worte ergeben immer Scheißlieder“, doziert Begemann über die Texte von Tokio Hotel. Er selbst verzichtet deshalb auf Pathos und setzt auf lustige Alltagsbeobachtungen. Unter drei Stunden kommen seine Zuschauer bei den Exkursionen durch die Gefühlswelt selten weg. Erst wenn die Schweißflecken unter seinem Hemd so groß wie ein ordentliches Schnitzel und alle Zuschauerwünsche erfüllt sind, geht der Entertainer von der Bühne.

Video-Tipp: „Zweimal Zweite Wahl“ von Bernd Begemann