Im Grunde war Conor Oberst ja schon immer ein Einzelkämpfer, auch bei Bright Eyes fällte er musikalische Entscheidungen allein. Da ist ein Soloalbum nur konsequent. Alleine auf Tour zu gehen, war allerdings langweilig. Deshalb brachte Oberst für seine Deutschland-Gigs die Mystic Valley Band mit, um seinen schönen Indiesongs Leben einzuhauchen. Die Gruppe besteht aus den Gitarristen Taylor Hollingsworth und Nik Freitas sowie Bassist Macey Taylor und Schlagzeuger Jason Boesel, die beide schon bei Bright Eyes dabei waren. Auch ein Trompeter, Nate Walcott, war mit von der Partie. So besteht kein Zweifel, dass diese „Solokonzerte“ genauso schön, verträumt und – aufgrund akuter Kauzigkeit – unberechenbar sind wie die von Bright Eyes.

Video-Tipp: „Souled out!“ von Conor Oberst