Für ihr erstes Konzert Ostern 1982 im Bremer Schlachthof wurde die Gruppe vom Veranstalter versehentlich als „Die Toten Hasen“ angekündigt. Im selben Jahr veröffentlichte sie unter dem bandeigenen Independent-Label „Totenkopf“ kurz nacheinander verschiedene Singles. „Eisgekühlter Bommerlunder“ gilt dabei als erster Achtungserfolg. Das Debütalbum „Opel-Gang“ erschien im Sommer 1983. Die 1988 veröffentlichte LP „Ein kleines bisschen Horrorschau“, die unter anderem das Lied „Hier kommt Alex“ beinhaltet, gilt als kommerzieller Durchbruch der Gruppe. Mitte April 1990, ein halbes Jahr nach dem Mauerfall begaben sich die Musiker auf Fahrradtour in die DDR. Die Instrumente wurden mit einem Kleinbus transportiert, der die Gruppe begleitete. Die Stationen waren Klubs und Gaststätten in Bitterfeld, Halle, Leipzig, Dresden, wo die Band unter anderem in der Scheune spielte. 1993 brachte die Band ihr erstes Best-of-Album „Reich & Sexy“ heraus und stellte sich nackt auf dem Cover als protzende Plattenmillionäre, umgeben von mehreren unbekleideten Damen, dar. Das erste Album unter eigenem Label erschien 1996 und hieß „Opium fürs Volk“. Mit der Auskopplung „Zehn kleine Jägermeister“ erreichte sie erstmals Platz eins der deutschsprachigen Single-Charts.

In den Jahren von 1982 bis 1997 gab die Musikgruppe Die Toten Hosen über 1000 Konzerte. Beim Jubiläumskonzert am 28. Juni 1997 im Düsseldorfer Rheinstadion vor 60.000 Zuschauern kam ein sechzehnjähriges Mädchen im Gedränge vor der Bühne zu Tode. Die Band unterbrach zunächst das Konzert, spielte jedoch auf Anraten des Einsatzleiters der Berufsfeuerwehr Düsseldorf weiter, um eine Panik zu verhindern. Von den Ereignissen geschockt, sagte die Gruppe alle weiteren Konzerte des Jahres ab und spielte fast zwei Jahre lang nicht mehr in Stadien.

Video-Tipp: Die Toten Hosen – Tage wie diese

2012 wurde das Studioalbum Ballast der Republik veröffentlicht. Es ist entweder einzeln oder zusammen mit dem Album Die Geister, die wir riefen zu erhalten, welches eigens zum 30-jährigen Bandjubiläum produziert wurde und hauptsächlich Coverversionen enthält. Das Album erreichte auf Anhieb Platz eins der Charts in Deutschland, Platz eins in Österreich und die Spitze der Schweizer Hitparade. Das Lied Tage wie diese begleitete die deutsche Mannschaft während der Fußball-Europameisterschaft 2012 und erreichte Platz eins der deutschen Single-Charts.