Wer diesen wuchtigen, dreckigen Sound nur hört, wundert sich über die große Leere auf der Bühne. Mit dem minimalen Einsatz von zwei Personen machen Johnossi einen ungeheuren Krach – einen Sound, der massiv durch das euphorisierte Publikum fegt. John Engelbert verwendet dafür nur eine Akustikgitarre und unterstützt sie mit vielen Effektpedalen. Oskar Bonde ersetzt an seinem Drumset einen ganzen Spielmannszug. Viel Show wird nicht geboten: John Engelbert schlurft hin und her, setzt mal einen Sprint an, versinkt über seinem Instrument oder springt mit voller Wucht aufs Schlagzeug, dass man die Augen zukneift vor böser Vorahnung. Sein Pendant lässt sich davon gar nicht beirren, er knüppelt munter weiter. So viel Einsatz macht Laune.

Video-Tipp: „18 Karat Gold“ von Johnossi

Hier kann man ins Album „Transitions“ (2013) reinhören: