Seine Kompositionen gelten als progressiv, retrofuturistisch und multikulturell. Mit Projekten wie Niños Con Bombas, Polvorosa, Filmusik für Fatih Akin-Filme und als Support-Akt von den Einstürzenden Neubauten, Ojos de Brujo und Chambao erreichte Daniel Puente Encina Kultstatus auf internationalen Bühnen.

Sein Lebensweg ist bunt: Ende der 80er wurde der damalige Teenager und New Wave-Punk-Rebell, Sänger und Bassist der chilenischen Kultband „Pinochet Boys“ vom Militärregime der chilenischen Diktatur wegen seiner Musik und seiner wilden Konzerte erst ins Gefängnis gesteckt und dann des Landes verwiesen. Daniel reiste von Brasilien über Argentinien nach Spanien und gelang kurz vor dem Mauerfall in West-Berlin. Letztendlich zog er anschliessend nach Hamburg. Dort gewann Daniel Puente Encina in den 90ern den John Lennon Talent Award sowie später den spanischen MTV Best Video Award. Mittlerweile hat Encina sein eigenes Plattenlabel gegründet.

Video Tipp: Daniel Puente Encina feat. Monica Grenn – Mike Tyson (Radio Mix)

Mit seinem Album „Disparo“, veröffentlicht 2013, präsentiert sich Daniel Puente Encina erstmalig unter eigenem Namen.