Singen hat sie sozusagen von Kindheit an im Blut. Ihre Eltern, die Mutter sang in einem Folk-Trio, der Vater gerne indigene Gesänge der Ureinwohner Kanadas, haben das Gesangstalent ihres Zöglings aufs Schönste inspiriert und gefördert. Überwiegend autodidaktisch hat sich Christa Couture Gitarre und Klavier spielen beigebracht. Komponiert hat sie von frühesten Teenagertagen an.

Nach Umwegen über Film und Radio in Vancouver kam sie wieder zum Gesang. Ihr Debut gab sie 2005 und ist seitdem mit Lob und Auszeichnungen versehen worden. Christa gilt als ideenreiche Melodieschöpferin und fabelhafte Independent-Folk-Pop-Sängerin.

Video Tipp: Christa Couture – Pirate Jenny and the Storm

Ihr aktuelles Album „The Living Record“ erschien im September 2012 und wurde maßgeblich von einigen tragischen Ereignissen in Christas Leben inspiriert. Anstatt ihre Erfahrungen in trübseligen Balladen zu verarbeiten, überrascht die Sängerin aber mit hellem, wunderschön orchestriertem Indie-Folk.

Das Album „The Living Record“ exklusiv im Spotify-Stream