Charles Bradley wuchs in Armut im New Yorker Stadtteil Brooklyn auf. In Bar Harbour im Bundesstaat Maine erlernte er den Beruf des Kochs. Später wurde er Küchenchef in einer psychiatrischen Klinik in Wassaic im Bundesstaat New York. Die nächsten 17 Jahre verbrachte er als Küchenchef in Kalifornien. Während all dieser Zeit trat er neben seiner Arbeit im kleinen Rahmen als Sänger in verschiedenen Bands in Erscheinung.

Nach mehreren Schicksalsschlägen gab er seinen erlernten Beruf auf, kehrte nach New York zurück und widmete sich nur noch der Musik. In lokalen Clubs in Brooklyn trat er unter dem Namen „Black Velvet“ in einer James-Brown-Tribute-Show auf. Dort wurde er von einem Mitarbeiter des kleinen, auf Retro-Soul spezialisierten Plattenlabels Daptone Records entdeckt. 2002 erschien Bradleys erste Single.

Anfang 2011 kam sein spätes Debütalbum „No Time For Dreaming“ heraus. Im Sommer darauf begab sich Bradley auf eine ausgedehnte Tournee durch Europa und die USA, wobei er unter anderem am Roskilde-Festival in Dänemark und am Jazz Fest Wien auftrat.

Charles Bradley wird mit Soul-Größen wie James Brown, Otis Redding und James Carr verglichen

Video-Tipp „Strictly Reserved for You“ von Charles Bradley