Gegründet 2002, dauerte es noch eine ganze Weile, bis John Coffey ihr erstes Album veröffentlichen. Sie füllen diese Zeit mit selbstproduzierten EPs und vielen Konzerten. Erst 2009 haben sie genug Geld für ein eigenes Album. Die Debüt-Platte heißt „Vanity“ und hinterlässt einen bleibenden Eindruck bei den Musikkritikern. Direkt im Anschluss beginnt die erste richtig große Tour, die die Band quer durch Europa bringt.

Nach dieser anstrengenden Zeit verschanzen sich John Coffey in ihrem Proberaum, um an einem Nachfolger-Album zu schreiben. Dank des massiven Supports von Fans über eine Sellaband-Kampagne, ein Crowd-Funding für Bands, kann sich das Quintett Ende 2011 zwei Produzenten und ein Studio in Schweden leisten.

Video Tipp: John Coffey – Featherless Redheads

Das Ergebnis nennt sich „Bright Companions“ und wird 2012 veröffentlicht. Die Platte handelt von Freundschaft und Zusammenhalt, Themen, die John Coffey sehr am Herzen liegen: „Ohne unsere Fans und den Rest der John Coffey-Crew sind wir nichts. Zusammenhalt und Inspiration ergänzen sich und sind sehr wichtig für uns.“

Das Album „Bright Companions“ exklusiv im Spotify-Stream