Vorläufer der Gruppe war die 1965 gegründete Udo-Wendel-Combo. Den ersten Auftritt unter dem Namen Puhdys hatte die Band 1969 im Tivoli in Freiberg. Stilistisch lehnte man sich zunächst an Hard-Rock-Vorbilder wie Deep Purple, Uriah Heep oder Led Zeppelin an. Mit Eigenkompositionen entwickelten sich die Puhdys zur erfolgreichsten DDR-Rockgruppe der 70er Jahre. 1973 spielten die Puhdys die Titel „Wenn ein Mensch lebt“ und „Geh zu ihr“ als Filmmusik zum Film „Die Legende von Paul und Paula“, unter Regie von Heiner Carow, ein. Ebenfalls 1973 hatten sie auf den 10. Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Ost-Berlin ihren ersten Großauftritt.

Sie waren eine der wenigen Bands, die Konzerte im westlichen Ausland geben durften. Ihren ersten Auftritt in Westdeutschland hatte die Gruppe 1976 in der Hamburger Fabrik, dazu kamen Auftritte beim Fest der Jugend in Dortmund und West-Berlin. 1977 traten sie als erste DDR-Band im Musikladen von Radio Bremen auf. Einige Alben wurden in nennenswerten Auflagen auch in der Bundesrepublik Deutschland und anderen westlichen Ländern verkauft und brachten der DDR beachtliche Devisen ein. Weltweit verkauften die Puhdys bis zur Wende fast 20 Millionen Alben, so viel wie keine andere DDR-Rockband.

Video Tipp: Puhdys – Wenn ein Mensch lebt

2009 starteten die Puhdys mit ihrer Jubiläumstour „40 Jahre Puhdys“ in der O₂ World in Berlin. Als Gäste traten während des dreistündigen Konzerts unter anderem die Rockbands City, Karat, Michael Hirte sowie die Gruppe De Randfichten auf. Im September 2012 veröffentlichten die Puhdys zusammen mit den ostdeutschen Bands City, Karat und Pankow den gemeinsamen Song „Was uns verbindet“. Im November 2012 kündigte die Band an, aus Altersgründen ernsthaft über eine Auflösung nachzudenken, die Entscheidung aber auch vom Erfolg ihres neuen Albums „Es war schön“ abhängig zu machen. Das Album erreichte immerhin die bisher höchste Chartplatzierung (14) für die Puhdys. 2013 ging die Band nocheinmal auf Deutschland-Tournee.

Das Album „Es war schön“ exklusiv im Spotify-Stream