Starthilfe bekamen die vier Musiker 2002 von einem befreundeten, langjährigen Musiker, der sie im Liedschreiben unterrichtete. Drei Jahre lang bereiteten sich die Jungs von den Killerpilzen auf ihren Durchbruch vor. 2005 entstanden die Aufnahmen für das erste Studioalbum der Band, zu dieser Zeit wurden sie bei Universal Music unter Vertrag genommen. Bundesweit bekannt wurden sie im Frühjahr 2006 mit ihrer Debütsingle „Richtig scheiße (auf ’ne schöne Art und Weise)“. In den darauf folgenden Monaten veröffentlichte die Band ihr Album „Invasion der Killerpilze“. 2010 gründete die Band ihr eigenes Plattenlabel killerpilzerecords auf dem sie ihr drittes Studioalbum „Lautonom“ veröffentlichten.

Video Tipp: Killerpilze – Sommerregen

Neben einer weiteren Europatour und vielen Festivalauftritten veröffentlichten die Killerpilze 2013 ihr nächstes Album „Grell“. Die Band beschreibt das Album als „Abschiedsformel an die Jugend und ein Hechtsprung ins Ungewisse“.

Das Album „Grell“ exklusiv im Spotify-Stream