Der Graf gründete Unheilig im Jahr 2000. Bereits kurze Zeit später wurde die Single „Sage Ja!“ veröffentlicht, der im Februar 2001 das Debütalbum „Phosphor“ mit einer musikalischen Mischung aus Elektronik und Rock folgte. Ende 2002 trennte sich Der Graf auf Grund von Differenzen von den anderen Bandmitgliedern, dem Produzenten und der Plattenfirma und entschloss sich, als Solokünstler weiterzumachen. Das erste Album als Projekt wurde 2003 veröffentlicht und heißt „Das 2. Gebot“. Es folgten weitere Veröffentlichungen und Tourneen. So spielte Unheilig 2007 auch beim Wacken Open Air. 2010 erschien das Album „Große Freiheit“. Darauf enthalten ist die erste Single-Auskopplung „Geboren um zu leben“. Das Album erreichte direkt Platz 1 der deutschen Verkaufscharts und wurde zum bislang größten Erfolg des Projektes.

Video Tipp: Unheilig – Geboren um zu leben

Unheilig — Geboren um zu leben – MyVideo

War Unheilig in den Jahren zuvor vor allem in der Schwarzen Szene ein Begriff, erreichte das Album nun eine breitere Käuferschicht. Der Graf selbst sieht sich nach wie vor als Teil der Schwarzen Szene, erklärt jedoch, seine Musik sei auch für Menschen außerhalb der Szene gedacht. Die hohe Medienpräsenz und der poppige Charakter vieler neuer Lieder sorgten bei langjährigen Hörern jedoch auch für Kritik. 2012 veröffentlichte Unheilig „Lichter der Stadt“. Das Album landete auf Platz eins der Album-Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Album „Lichter der Stadt“ exklusiv im Spotify-Stream