Di, 22. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  PRINZ im Interview: Jennifer Rostock

PRINZ im Interview: Jennifer Rostock

Anfang 2014 starten Jennifer Rostock mit neuem Album und Tour durch. PRINZ nahm das zum Anlaß und sprach mit Frontfrau Jennifer!



Jennifer Rostock sind so etwas wie die neue deutsche Rockelite – derber als Silbermond, punkiger als Mia und rotziger als Wir sind Helden. „Schlaflos“ heißt ihr neues Album, welches ab dem 17. Januar 2014 in den Läden steht. Ende Januar gehen Jennifer Rostock zudem wieder auf ausgedehnte Club-Tour. PRINZ sprach mit Front-Frau Jennifer über das Tourleben, Lokalhelden und natürlich über das neue Jennifer Rostock Album!

Ihr habt für Euer neues Album „Schlaflos“ zwei Jahre gebraucht. Wie muss man sich das mit dem Songwriting bei euch vorstellen? Klingelt da um acht der Wecker und ihr setzt euch zum Schreiben hin?

Oh nein, so läuft das nicht! Vor um 12 Uhr ist mit uns nichts anzufangen. Dann wird meist der Laptop aufgeklappt und Joe oder ich schreiben ein paar Zeilen. Im nächsten Moment kann der aber schon wieder zu sein und dann setzt man sich irgendwann hin und versucht, die ganzen wirren Gedanken in eine vernünftige Reihenfolge zu kriegen und daraus einen Text zu schustern.

Euch wird gerne mal unterstellt, dass ihr zu amerikanisch klingt. Auch dieses Album ist zum Teil wieder in den USA enstanden. Ist es Euer Wunsch oder Gedanke, auch außerhalb Deutschlands Erfolg zu haben?

Wir wollen definitiv nicht amerikanisch klingen. Wir suchen ganz einfach nur nach einem bestimmten Sound. Man setzt sich zusammen, hört Musik und geht einfach die verschiedensten Bands und Produzenten durch. In Amerika klingen die Produktionen oft viel geiler. Der Gesang ist klar und deutlich, der Sound viel gewaltiger. Und das Studio von Chris Badami ist nun mal in New Jersey. Wenn wir auf den amerikanischen Markt schielen würden, wäre das Album wohl nicht auf Deutsch.

Ihr hattet auch bei euren ersten Alben einen starken Elektroanteil in der Musik. Wie sieht das beim neuen Album aus? Hören wir neue Einflüsse?

Ja, auf jeden Fall. Mehr Gitarren und mehr Elektronik. Und wir haben auch mal ganz neue Sachen ausprobiert, zum Beispiel ein bisschen Hardcore. Man könnte insgesamt wahrscheinlich sagen, dass wir nochmal mehr in die ganzen Genres hinein gegrätscht haben. Aber im Endeffekt ist es trotzdem homogener geworden.

Bei Euch scheint das ja der Fall zu sein. Allerdings bei einer so auffälligen Frontfrau wie Dir, stehen die Jungs doch sicherlich fast immer irgendwie im Hintergrund!?

Jeder in der Band hat seine ganz eigene Aufgabe. Von daher läuft das schon. Christopher ist einer meiner besten Kumpel, Joe kenne ich seit dem Kindergarten. Ich könnte mir nicht vorstellen, in einer Mädchenband zu spielen. Ich glaube, da würde es eher Stress geben. Vor allem auf Tournee!

Apropos Tour: Ihr habt bereits weit mehr als 300 Konzerte gespielt. Wann geht es wieder auf Tour?

Unsere Tour startet am 28.01.2014 in Graz, dann geht’s nach Wien und dann kommen wir nach München! Wir freuen uns auf die Tour. Bei allen Songs haben wir darauf geachtet, dass sie sich live geil anhören. Deswegen freuen wir uns total darauf. Das wird ziemlich abgehen.

Worauf freut ihr Euch im neuen Jahr?

Vor allem auf unser Album und unsere Tour. Wir sind sehr happy mit dem Album und können es gar nicht erwarten, es rauszubringen. Es ist genau so, wie es sein muss und wir es haben wollen. Das Album ist wieder facettenreich, genauso wie wir immer waren und wie wir immer sein werden. Wir vereinen viele Genres. Das würfeln wir zusammen und darauf kann man sich freuen. 

PRINZ verlost zur „Schlaflos“ Tour exklusiv Freikarten für einige Konzerte:

Jennifer Rostock Live in Stuttgart
Jennifer Rostock Live in Wiesbaden
Jennifer Rostock Live in Hannover
Jennifer Rostock Live in Köln


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.