Di, 15. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  PRINZ im Interview: Ozark Henry

PRINZ im Interview: Ozark Henry

Belgische Popstars erobern die Charts: Nach Milow, Stromae und Triggerfinger kommt nun Ozark Henry mit seinem Album „Stay Gold“ und der Hitsingle „I’m Your Sacrifice“ daher.  



Als Sohn des Klassik- und Jazz-Komponisten Norbert Goddaer wurde Piet Goddaer 1970 in Belgien geboren. Schnell entdeckte er seine Liebe zur Musik und begann verschiedene Instrumente zu spielen. Gemeinsam mit seinem Bruder Jan gründete er die Rockband Church of the Nemesis, spielte in mehreren lokalen belgischen Bands und feierte mit dem Song „Henry Man – She“ erste Erfolge. Im Jahr 1995 legte sich Piet seinen Künstlernamen Ozark Henry zu und kann mittlerweile bereits auf etliche Gold- und Platin- Auszeichnungen in seinem Heimatland zurückblicken. Jetzt schickt er sich an den Rest der Welt zu erobern. Mit seinem neuen Album „Stay Gold“ und der dazugehörigen Single „I’m Your Sacrifice“ ist ihm der große Wurf gelungen. PRINZ sprach mit Ozark Henry über seine neue Single, die anstehende Tour in Deutschland und die Konkurrenz unter belgischen Musikern.

„I’m Your Sacrifice“ erobert derzeit die europäischen Charts. Hast Du mit dem großen Erfolg gerechnet?
Absolut nicht! Mit dem neuen Album kehre ich zurück zu meinen Wurzeln, es klingt sehr persönlich und unschuldig. Das ist auch das, was der Titel „Stay Gold“ bedeutet. Es ist wundervoll, dass sich das Publikum auf der ganzen Welt mit den Songs, die so persönlich sind und in meinem Wohnzimmer aufgenommen wurden, verbunden fühlt.

Amaryllis Uitterlinden unterstützt den Song „I’m Your Sacrifice“ mit ihrem Gesang. Wie kam es zu der Zusammenarbeit?
Ich habe schon mit anderen Sängerinnen zusammengearbeitet, dass ist etwas, was ich schon immer mochte. Ich dachte, es wäre interessant, auch „I’m Your Sacrifice“ als Dialog zu schreiben, daher war es nur eine Frage der Suche nach einer anderen Stimme, die komplementär zu mir ist und eine einzigartige Atmosphäre schafft.

Die Sängerin Laura Groeseneken wird Dich auf deinen Shows im Mai in Deutschland unterstützen. Warum nicht Amaryllis?
Amarillys ist eigentlich Schauspielerin und möchte sich jetzt wieder voll auf diese Karriere konzentrieren. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen und ich respektiere und unterstütze ihre Entscheidung. Mit Laura haben wir einen echten Rohdiamant gefunden. Ihre Stimme ist so vielseitig und leistungsstark. Ihr werdet es auf den Shows erleben!

Du machst seit fast 20 Jahren Musik. Bist Du noch nervös bevor Du auf die Bühne gehst?
Nein, ich war eigentlich nie wirklich nervös. Ich begeistert von den Möglichkeiten, die jede Show bietet. Jede Show hat das Potenzial, Magie zu schaffen, aber das passiert nicht allzu so oft. Es geht mir immer um die Verbindung mit dem Publikum. Kurz bevor wir auf die Bühne gehen, hoffe ich immer, dass der Auftritt und die Nacht besonders werden.

Wie würdest Du das Album „Stay Gold“ in drei Sätzen beschreiben?
Es ist ein Album, das sehr persönlich für mich ist. Alles kam organisch: Texte, Töne, Themen, Produktion. Ich habe es in sehr kurzer Zeit in meinem eigenen Wohnzimmer aufgenommen. Ich habe mich von äußeren Einflüssen abgeschottet, ging in meine Blase und habe alles selbst aufgezeichnet. Es ist ein wichtiges Album für mich, weil meine Karriere dort ankommt, wo sie begann: bei voller kreativer Kontrolle. Wenn man sich keine Sorgen macht, was die Leute denken und keine Angst hat, Fehler zu machen, macht man die besten Sachen.

Stromae, Milow und Triggerfinger sind erfolgreiche belgische Musiker. Kannst Du ihren Erfolg in Europa schlagen?
Ich denke es ist wirklich cool, dass belgische Acts immer mehr internationale Anerkennung bekommen. Der Erfolg von Stromae, Triggerfinger und Milow ist fantastisch. Ich denke, dass liegt an der Tatsache, dass sie sie selbst sind und nicht versuchen jemand anderes zu sein. Wir kommen aus einem kleinen Land und müssen ehrgeizig sein, sonst existieren wir nicht.

Was sind Deine nächsten musikalischen Pläne?
Ich freue mich darauf meiner Musik weltweit zu folgen und zu sehen, wo es mich hinbringt. Ich möchte jedem Publikum den Respekt entgegen bringen, den es verdient. Ich werde viel für Promotion und Live-Shows im nächsten Jahr unterwegs sein. Gerade stelle ich eine völlig neue Live-Show zusammen, die elektronischer und visueller wird, als meine letzten. Ich schreibe auch Songs für andere Künstler, das ist toll, weil ich in ihre Welt eintreten darf und völlig neue Ideen bekomme. Im Moment bin ich in Los Angeles und mache Co-Writing-Sessions. Es ist sehr inspirierend.

Deutschland-Termine:
19. Mai – Köln – Studio 672 
20. Mai – Hamburg – Prinzenbar 
21. Mai – Berlin – Privat Club

Hier könnt ihr euch Ozark Henry auf Spotify anhören:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.