So, 13. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  PRINZ im Interview: Bernhoft

PRINZ im Interview: Bernhoft

Jarle Bernhoft ist ein Alleskönner. Der Norweger mit der kraftvollen Soulstimme startet mit einem neuen Album durch. Wir wollten näheres erfahren und trafen ihn in Berlin!



Wenn Jarle Bernhoft auf der Bühne steht, vermischen sich die Genres, stapeln sich Sounds und Stimmen, fliegen die verschiedenen Instrumente nur so durch seine Hände. Während Bernhoft in den vergangenen Jahren durch die Welt tourte und das Publikum mit seiner mitreißenden  “Looping-Power” als “One-Man-Band” beeindruckte, kam der Retrosoul-Sänger und Multi-Instrumentalist zum Entschluss, seine Musik auf eine neue Bedeutungsebene zu bringen. 

„Auf der letzten Tour war es sehr merkwürdig für mich auf der einen Seite in hoch entwickelten Ländern zu spielen als auch in solchen, wo Generationen ohne Arbeit sind und Hoffnungslosigkeit und Tristesse auf der Tagesordnung stehen. Ich fühlte mich einerseits wie ‚ich kann die Leute erreichen und ihnen Hoffnung schenken‘ und andererseits lebte ich doch in einer komplett gegensätzlichen Welt“.

Auf seinem neuen Album “Islander“ geht Bernhoft diesem Gefühl auf den Grund und erweitert seinen Sound durch Grooves mit spannungsgeladenen, tiefgründigen Klangstrukturen. Seine Gitarren-Riffs, Klavier-Akkorde und Texte auf „Islander“ sind voll von rohen Emotionen und gefühlvollen Klängen. Das anspruchsvolle Album erscheint sozusagen als Mutprobe auf die Frage, was noch möglich ist in der populären Musik.

Inspiriert von schwedischem Pop, zu mitreißendem Soul im Stile von Stevie Wonder und Sly & The Family Stone oder bahnbrechendem Folk-Rock einer Carole King, beginnt „Islander“ mit Bernhofts meisterhaften Vocals auf “Come Around”, welche auch gleichzeitig die erste Singleauskopplung seines Albums ist.

“Die Idee zum Song kam mir als ich von San Francisco nach L.A. fuhr, das Radio aufdrehte und mich daran erinnerte welche Wirkung Musik auf dich haben kann und wie sehr Musik beeinflusst.”

Bernhoft, der sich selber als “in 60er und 70er Klangkulissen schwelgend” bezeichnet, hat sich bei seinem neuen Album bewusst für einen “old-school” Ansatz für die Aufnahmen entschieden. Zum Ende, distanzierte er sich dabei mehr und mehr von gängigem Studio-Perfektionismus um zu einem freieren, realerem Ergebnis zu kommen.

“Die Stimmung und die Chemie waren so großartig dass wir versuchten sie möglichst lang zu halten um den Songs eine reale und doch coole Intensivität zu geben. Es gab eine Menge an Tools und Technik bei denen wir entschieden sie nicht zu benutzen um uns voll und ganz auf unser musikalisches Können zu beschränken.”

Nach seiner Veröffentlichung von „Ceramik City Chronicles“ 2008 entwickelte er sich schnell zu einem „musst-see“ Live-Performer und konnte dadurch als Opener für Blues-Rock Legende Joe Cocker auftreten. Anfang 2011 erschien mit „Solidarity Breaks“ sein nächstes Album. Auch im Jahr 2013 konnte er an die Vorjahreserfolge anknüpfen. Nicht nur beruflich sondern auch privat setzte er zum Sprung über den großen Teich mit Ziel New York an.

Nun steht er mit „Islander“ in den Startlöchern! Wir ließen uns das nicht nehmen und trafen Jarle Bernhoft in Berlin zu einem Gespräch unter vier Augen! Dabei erwartete uns nicht nur ein sympathischer Sänger, sondern auch eine exklusive Live-Performance, welche sein Können eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Ihr wollt Bernhoft live sehen? Im Mai kommt er auf Promo-Tour nach Deutschland. PRINZ schickt euch zu seinen Konzerten und packt die Deluxe Version des neuen Albums „Islander“ oben drauf! Einfach auf die gewünschte Stadt klicken und mit etwas Glück Bernhoft Live erleben!

Montag 26.05.2014 – Köln Live Music Hall
Dienstag 27.05.2014 – Berlin Huxley’s Neue Welt
Mittwoch 28.05.2014 – Hamburg Grosse Freiheit 36

Die erste Single-Auskopplung „Come Around“ zeigt einen entspannten Bernhoft unter Wasser! Das Musikvideo könnt ihr euch hier anschauen!

Wer jetzt noch nicht genug hat, kann hier in das neue Album reinhören. „Islander“ als Spotify-Playlist!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.