Sa, 19. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  PRINZ stellt vor: Newmen

PRINZ stellt vor: Newmen

Aus einem kleinen, feinen Geheimtipp wird langsam ein Prachtstück. Newmen entstanden vor zwei Jahren und veröffentlichen nun ihr Debütalbum „Rush Hush“!



Jeder fängt mal klein an und jeder bekommt seine Chance daraus etwas ganz Großes zu machen. Genau in dieser Phase befinden sich zur Zeit Newmen! Die fünf Jungs aus Hessen haben sich vor zwei Jahren von einer Idee zu einer harmonierenden Gruppe zusammengetan. Eine abstrakte Idee, die mittlerweile eine konkrete Form angenommen hat – in Form ihres Debütalbums „Rush Hush“.

Zwischen elektronischer Musik, Gitarrensounds der 60er und maschinellen Beats offenbart sich die widersprüchliche Natur des Debütalbums von Newmen. Durch die Verwendung gegensätzlicher Instrumente und Stilmittel zeichnet sich zunehmend ein übergreifendes Konzept ab, dass Musik und Text miteinander verbindet. Unter dem Einfluss von The Velvet Underground, Sonic Youth und der Wavemusik der 80er Jahre öffnen sich die Fünf bewusst dem Sound der Gegenwart um eines zu zeigen: das Ziel liegt zwischen den Gegensätzen. Dafür bedienen sich Newmen verschiedener Perspektiven auf eine schizophren empfundene Gegenwart in mitten des Retro-Wahns und der Technologie-Verherrlichung. 

Um diesem Ansatz gerecht zu werden, haben Newmen ihre bestehenden Methoden im Songwriting aufgebrochen und versucht, den Computer nicht nur als Instrument, sondern als Parameter in der Musikproduktion zu verwenden. Einfachste Musikprogramme wurden dazu genutzt, um Beats zu erzeugen. Diese wurden im nächsten Schritt auf analoge Synthesizer und organische Drums übersetzt, die es wiederum ermöglichten, die starre Struktur des Computers in lebende Livemusik zu verwandeln. 

Im Studio kreierten Newmen als Produzenten ihres Albums zunächst ihre eigene Klangwelt. Dabei wurde an den verschiedenen Elementen von den Gitarren bis zur Gesangsstimme herumgespielt und fast jedes Instrument in seinem ursprünglichen Zustand durch Effekte verändert und modifiziert. Erst diese Ansammlung künstlich erschaffener Sounds folgten die Arrangements, die wiederum dem Album seine Passform gaben. Kostprobe gefällig?

Am 16.05.2014 wird es dann soweit sein und Newmen veröffentlichen ihr Debütalbum „Rush Hush“ über das noch junge Label Fisherman Records.

Doch auch live kann die Band überzeugen. Denn Newmen schaffen es mit einer Leichtigkeit, die komplexen Soundstrukturen ihrer Songs auf die Bühne zu transportieren und dort eine unglaubliche Energie bis hin zu ekstatischen Noise-Attacken aufzubauen, die jeden Zuhörer zum Tanzen zwingen. 

Newmen werden einen bleibenden Eindruck hinterlassen – nicht weil sie eine weitere musikalische Offenbarung versprechen, sondern weil sie sich ihrer eigenen Schizophrenie bewusst sind und sich ihren Weg durch die allumfassende Orientierungslosigkeit der eigenen Generation bahnen. 

Wer jetzt Lust auf mehr Musik von Newmen hat und die Jungs live bewundern möchte, der sollte sich folgende Termine hinter die Ohren schreiben:

Donnerstag 15.05.2014 – Frankfurt „Realease Party“ Freitagsküche
Mittwoch 21.05.2014 – Fulda Umsonst&Draußen
Mittwoch 04.06.2014 – Mannheim National Theater
Freitag 13.06.2014 – Berlin Magnet Club
Samstag 16.08.2014 – Fischbachtal Nonstock Festival


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.