Di, 20. August 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  PRINZ-Special: Grillsaison 2014

PRINZ-Special: Grillsaison 2014

Überall steigt jetzt der Duft von Frischgegrilltem in die Nase. PRINZ hat Tipps zusammengestellt, wie der Grill-Abend sicher zum Erfolg wird.



Die Sommersaison 2014 wird heiß – WM und Rekordtemperaturen garantieren schöne Momente im Freien und Partyabende mit Freunden. Was dabei nicht fehlen darf, ist der Grillgenuss. PRINZ hat verschiedene Tipps für euch parat, wie auch eure Grillparty zum kulinarischen Erlebnis wird.

Die Technik macht’s – Basics für den Genuss vom Rost

Bei den verschiedenen Techniken und Grill-Geräten scheiden sich die Geister. Viele verspüren das wirkliche Grill-Feeling nur mit dem klassischen Holzkohle-Grill, andere schwören auf Gas. Auch der Elektro-Grill kann zur Alternative werden, wenn offenes Feuer vom Vermieter nicht erwünscht ist. Jede Variante hat Vor- und Nachteile. So sind die Gas-Grills oft sehr sperrig aufgrund der Gas-Flasche. Zudem muss diese immer parat stehen, was wenig Mobilität ermöglicht. Holzkohle-Grills sind dafür sehr rauchintensiv und gerade auf Balkons von Mietwohnungen kein gern gesehenes Utensil. Dafür könnt ihr auf öffentlichen Grillplätzen wunderbar flexibel agieren und mit einem Kugelgrill sogar auf Ober- und Unterhitze garen. Auch sehr praktisch für Festivals oder Open Air Veranstaltungen sind Eimer-Grills, die man auch super als Feuerschale oder Getränkekühler verwenden kann.

Wenn ihr euch dazu entscheidet, mit Kohle zu grillen, solltet ihr diese erst richtig durchglühen lassen, sodass die äußere Schicht komplett weiß ist. Dann kann das Fleisch am Punkt der größten Hitze erst einige Minuten von beiden Seiten angeröstet werden, um dann am Rand schonend durchzugaren. Tipp: Fleisch nicht zu oft wenden, sonst habt ihr schnell Schuhsohlen auf dem Teller.  Um zu schauen, ob Steak und Co. gar sind, empfiehlt es sich, den Fingertest zu machen, statt zu schneiden – je wabbeliger die Konsistenz, umso roher ist das Fleisch.

Fleisch ist nicht gleich Fleisch – Augen auf beim Einkauf 

Grillen kann man fast jede Fleischsorte. Neben den Klassikern wie Würstchen, Steak und Hähnchenfilet, wird auch vermehrt zu ungewöhnlichen Fleischspezialitäten gegriffen, die Abwechslung auf den Grillrost bringen. Was auch immer euch schmeckt, achtet beim Einkauf des Fleischs auf Qualität und mariniert lieber selbst.

PRINZ-Tipp: Im FEINSCHMECKER SHOP bekommt ihr außergewöhnliche und hochwertige Grill-Produkte wie die Trilogie der Grillwürste vom Bison, American Beef und Ibérico Schwein.

Rundherum lecker – Marinade als Geschmacksgeber

Wenn es mal schnell gehen muss, ist das fertige Grill-Gut sicher eine praktische Alternative. Leider verbirgt sich unter den bunten Soßen oft Fleisch minderer Qualität. Auf der sicheren Seite in punkto Qualität seid ihr also, wenn ihr beim Fleischer eures Vertrauens einkauft und selbst den Mixstab schwingt. So werden Parmesan, Basilikum, Knoblauch und Meersalz zu einer leckeren Kruste. Senf, Honig und Olivenöl eignen sich wiederum super zum Verfeinern von hellem Fleisch.

Gourmets wählen gern Produkte vom Rind. Ein T-Bone Steak im Gewürzmantel aus Pfeffer- und Senfkörnern, Meersalz und Olivenöl kann auf den Punkt gegrillt zum kulinarischen Höhepunkt werden.

Auch Spare-Rips mit Barbecue Marinade sind vom Grill ein Genuss. Aus braunem Zucker, Sojasauce, Ketchup und trockenen Sherry (in gleichen Anteilen) wird im Mix mit fein gehacktem, frischem Ingwer und Knoblauch eine leckere Marinade.

PRINZ-Tipp: Die Rippchen erst auf dem Grill mit Marinade bestreichen – dann wird der Geschmack aromatischer.

Der Kreativität sind beim Marinieren nahezu keine Grenzen gesetzt – probiert doch mal was Neues aus!

Fleischloser Grillgenuss – eine Frage der Kreativität

Grillen ohne Fleisch kann nicht schmecken? Weit gefehlt! Kreative Vegetarier und Veganer kaufen nicht die schnöden, abgepackten Tofu-Steaks, sondern lassen sich schmackhafte Alternativen einfallen. Aber auch als Dessert nach dem herzhaften Grillgenuss könnt ihr zu fruchtigen Obst-Varianten greifen. Ananas und Mango werden mit einer Marinade aus Zuckersirup, Limettensaft und Kokosraspeln zum schmackhaften fleischlosen Snack. Das E-Book Veganic gibt zudem kreative Ideen für herzhafte und süße Grillsnacks die von exotischen bis klassischen Varianten reichen.

Werde zum Grillmeister – Grillakademien in Deutschland  

Wenn ihr nicht nur laienhaft, sondern professioneller grillen möchtet, liefern Grillakademien neue Anregungen und fundiertes Fachwissen. Inzwischen könnt ihr in fast jeder Stadt Kurse besuchen, die euch einen Einblick in die Techniken der Profis geben. Angeboten werden meistens verschiedene Seminare, die Basis- und Fortgeschrittenen-Kenntnisse vermitteln und euch zeigen, was jenseits der gängigen Techniken und Rezepturen möglich ist. Die Preise variieren in der Regel zwischen 80 bis 150€ je Kurs. Die Weber-Grill Academy ist beispielweise in Berlin, Leipzig, München, Hannover und Hamburg vertreten.

Egal, ob Profi oder Laie – Grillen gehört in den Sommer. Wer etwas wagt, wird überrascht sein, wie vielfältig Grillgenuss sein kann. Also Leute, ran an die Grillzange und die Schürze umgebunden – eure Gäste werden begeistert sein!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.