Di, 15. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  Der PRINZ Tour-Tipp: The Pains Of Being Pure At Heart

Der PRINZ Tour-Tipp: The Pains Of Being Pure At Heart

Die Schmerzen, ein reines Gewissen zu haben kennen sie nur zu gut. Gar als Außenseiter bezeichnet sich die New Yorker Band „The Pains Of Being Pure At Heart“.



Die vierköpfige Indie-Pop-Band aus New York schwelgt gerne in Teenager-Erinnerungen. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum sowie ihr folgendes Werk „Higher Than The Stars“ enthält wundervolle, unschuldige Songs, die von Liebe, Herzschmerz und Freundschaft erzählen. Der bittersüße Sound von The Pains Of Being Pure At Heart erinnert dabei oftmals an britische Bands wie The Smiths, The Cure oder My Bloody Valentine.

Die Band gründet sich 2007 in Brooklyn, um auf Peggy Wangs Geburtstagsparty ihr erstes Konzert zu spielen. Der Bandname stammt von einem unveröffentlichten Kinderbuch eines Freundes der Band. Eigentlich sollte das Musikmachen ein reines Spaßprojekt werden, obwohl im selben Jahr eine EP mit dem Titel „Painbow“ erschien. In der darauf folgenden Zeit spielten sie eine Vielzahl von Konzerten, teilweise nur vor 3-5 Leuten. Das US-Indielabel Slumberland greift direkt zu als es die sanft lärmenden, unheimlich eingängigen Dreiminüter mit ihrem Boy-Girl-Gesang erstmals zu hören bekommt. Im Frühjahr 2009 erscheint das selbstbetitelte Debütalbum. Vor allem in den USA kennen Presse und Blogosphäre kein Halten mehr. Rasend schnell steigert sich ihr Bekanntheitsgrad. Zudem erreichte die Band erhöte Bekanntheit über Web-Logs, wie beispielsweise einem Kunst-Blog der New York Times. International erregten sie Aufmerksamkeit, als die Band in der Kategorie Best New Music von Pitchfork Media ausgezeichnet wurde. Es folgten erste Tourneen durch Amerika und nun auch durch Europa. Ihr mittlerweile drittes Studio-AlbumDays of Abandon“ steht bei internationalen Kritikern hoch im Kurs. Ihre Promo-Tour führt die Band auch durch Deutschland. The Pains Of Being Pure At Heart ist im Juni auf Club-Tour. 

Mittwoch 18.06.2014 – Stuttgart Schocken
Donnerstag 19.06.2014 – München Strom
Freitag 20.06.2014 – Berlin Magnet Club
Sonntag 22.06.2014 – Münster Gleis 22
Dienstag 24.06.2014 – Hamburg Knust
Mittwoch 25.06.2014 – Köln Luxor
Mittwoch 27.08.2014 – Frankfurt Zoom

Tickets und weitere Infos findet ihr hier! 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.