Di, 22. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Musik  ›  PRINZ stellt vor: Sia

PRINZ stellt vor: Sia

Sich hinter Kunstfiguren zu verstecken ist im Musikbusiness an der Tagesordnung. Sia Furler ist mit ihrem künstlerischen Ansatz einige Schritte weiter gegangen.



Sie schreibt Songs für einige der größten Popstars auf diesem Planeten. Nun veröffentlicht sie endlich wieder ein eigenes Werk und beweist, das auch die Kunstfigur Sia wundervolle Musik abliefern kann. 

Vollblutmusiker leben vom Applaus, das gilt auch für Sia, die mit ihrem mittlerweile fünftem Studioalbum „1000 Forms Of Fear“ wieder in aller Munde ist. Ihr Auftritt in der „Ellen Show“ im Mai 2014 zeigte eine perfekte Inszenierung und ließ genug Platz für hitzige Diskussionen. In den Auftritten zum Song ist Sia mit dem Rücken zum Publikum zu sehen. Das Sia Furler eine besondere Künstlerin ist, war bereits seit 2001 klar. Die Debüt-Single „Taken For Granted“ landet auf Anhieb in den Top Ten der britischen Charts. Es folgt ein Plattenvertrag und das Erstlingswerk „Healing Is Difficult“. Darin verarbeitet sie ein schmerzliches Erlebnis: Ihre damalige erste große Liebe stirbt in London bei einem Autounfall. 

Das Verarbeiten dieser Tragödie fällt ihr relativ schwer. Gerne wird sie das „netteste Psychowrack der Welt“ gerufen. Ihren Songs tut der Schmerz und die Neurosen gut. Sie arbeitet nebenbei als Jazz-Sängerin für das Projekt „Zero7“ und schreibt Songs für andere Künstler. Für Rihanna entsteht „Diamonds“, Britney Spears, Beyoncé, Kylie Minogue und Celine Dion folgen. In der Popkultur ist Sia Furler fest angekommen. Ihr Song „Breathe Me“ erlangt durch den Einsatz in der Finalepisode der Serie „Six Feet Under“ im Jahr 2005 viel Aufmerksamkeit. 2009 wurde der Songs auch nochmals für den Kinofilm „Phantomschmerz“ mit Til Schweiger verwendet. 2010 wurden Songs von Sia auch für den Soundtrack zur „Twilight“ Reihe verwendet. 

Nun hat sie wieder Songs für sich selbst geschrieben und produziert. Das neue Album „1000 Forms Of Fear“ ist ab Freitag, den 04.07.2014 im Handel erhältlich. Auf der LP bleibt sie sich ihrer Ehrlichkeit und Direktheit weiterhin treu. Sia schafft es große Gefühle, Schmerz und Freude magisch miteinander zu verbinden und selbstironisch darzustellen. Was im Gedächtnis bleibt ist auch ihre gekonnte Selbstinszenierung. Damit liegt sie tatsächlich voll im Trend. Sia sieht sich selbst weniger als Musikerin, sondern eher als „visuelle Künstlerin“. Ihrer Band schneidert sie Bühnenkostüme, ihre Videoclips, bei denen sie auch mal selbst Regie führt, sind zur Zeit die außergewöhnlichsten und sehenswertesten, ihre Auftritte regen zu hitzigen Diskussionen an. Das Prinzip des versteckten und im Hintergrund agierenden Künstlers ist zwar nicht neu, aber niemand beherrscht das zur Zeit besser als Sia Furler. Wo Lady Gaga oder die Gorillaz aufhören tiefer zu gehen, setzt Sia an. Keine Comicband, keine Verkleidung sondern eine Selbstinszenierung, die eigentlich keine ist. Und so freuen wir uns auf neues Material dieser Ausnahmekünstlerin! 

Wer sich davon auch überzeugen möchte, hat hier und jetzt die Möglichkeit ein Exemplar von „1000 Forms Of Fear“ zu gewinnen! Einfach hier klicken und absahnen!

Wer sich das neue Album anhören und direkt bestellen möchte, kann dies hier tun!

Hier könnt ihr auch in das Vorgänger-Werk „We Are Born“ reinhören! SIA in der Spotify-Playlist!

 Mehr über SIA erfahren? Hier geht es zur offiziellen Website!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.