Fr, 24. Mai 2019 Uhr
Prinz.de  /  Musik  /  PRINZ im Interview: Galantis

PRINZ im Interview: Galantis

2012 gründeten Linus Eklöw und Christian Karlsson das Projekt Galantis. 2014 starteten sie mit dem meistgebloggten Song richtig durch. Wir trafen die beiden zu einem Interview!

2012 gründeten Linus Eklöw und Christian Karlsson das Projekt Galantis. Die zwei Songwriter und Produzenten waren auch vorher schon äußerst erfolgreich. Karlsson ist Mitglied der Independent Band Miike Snow. Seinen größten Erfolg feierte er aber mit dem Track „Toxic“ von Britney Spears, für dessen Produktion er einen Grammy erhielt. Auch Eklöw hat die Charts schon erklommen. Er steckt als Produzent und Co-Writer hinter dem Nummer 1 Hit „I Love It“ von Ikona Pop.

Mit ihrer neuen Single „Runaway (U & I)“ rocken die beiden die Charts. In Amerika schoss die Nummer direkt in die Top 10 der iTunes Dance Charts und zog in die Viral 50 Charts von Spotify ein. „Runaway (U & I)“ wurde 2014 zu einem der meistgebloggten Songs gekürt. Jetzt sind die Beiden mit Ihrem Track auch in Deutschland aufgeschlagen und wir konnten mit ihnen ein kurzes Interview bei ihrem Zwischenstopp führen:

Eure aktuelle Single „Runaway (U & I)“ ist gerade in Deutschland erschienen.  In den USA ist der Track zu einem der meist gebloggten Song in 2014 gekürt worden. Was denkt ihr über Blogs und Social Media. Sind das für Euch wichtige Tools?

Christian Karlsson: Für uns als Musiker sind Blogs und Social Media natürlich sehr wichtige Tools. Wir sind mit Galantis auf allen Social Media Channels vertreten. Und das „Runaway“ zu einem der meistgebloggten Songs wurde, ist klasse.

Im Video taucht immer wieder eine Art Katzenkopf auf. Was ist das für ein Wesen?

Linus Eklöw: Diese Fantasyfigur haben wir mit Mat Maitland entwickelt. Er ist ein Visual Art Künstler aus England. Das Wesen haben wir „Seafox“ getauft und es taucht überall auf. Im Video und natürlich auf dem Cover.

Wie habt ihr eigentlich zueinander gefunden bzw. entschieden zusammen zu arbeiten?

Christian Karlsson: Kennengelernt haben wir uns schon vor langer Zeit durch gemeinsame Freunde. Wir wussten natürlich, dass wir beide Musiker sind bzw. Musik produzieren. Wir haben uns dann irgendwann einfach mal im Studio getroffen und so kam dann eins zum anderen.

Was bedeutet „GALANTIS“ eigentlich genau?

Linus Eklöw: Galantis beschreibt den Drang, den man verspürt, Dinge miteinander zu verschmelzen, die nicht zusammen passen. Das haben wir auf unseren Sound transfomiert. Also musikalisch etwas zu vermischen, das eigentlich nicht zusammen passt.

Was steht 2015 noch an? Wollt ihr ein Album veröffentlichen?

Christian Karlsson: Ja auf jeden Fall. 2015 wird unser erstes Album erscheinen.