Bei den Libertines war Carl Barat neben dem zerstreut-genialen Pete Doherty der vergleichsweise schnörkellose Riff-Rocker. Sein Soloprojekt Dirty Pretty Things klang auf dem Debüt „Waterloo To Anywhere“ vor zwei Jahren entsprechend pur und straight. Umso erstaunlicher jetzt die wüste Verspieltheit und die Potenzierung der Einflüsse. Auch wenn die Bläser zu Beginn der Single „Tired Of England“ noch an „Bang Bang You’re Dead“ erinnern: Hier entwickelt sich eine große britische Band rasant weiter. „Are you listening?“ fragt Barat in „Plastic Hearts“. Aber selbstverständlich, Carl! Dir doch (für) immer.
Tim Sohr

Video-Tipp: „Bang Bang“ von Dirty Pretty Things